Sieben Merksätze für erfolgreiche SharePoint®-Projekte!


Microsoft SharePoint® ist eine mächtige technische Plattform und das Ziel, Ihre Unternehmensprozesse effizienter zu gestalten ist mit SharePoint grundsätzlich immer erreichbar. Sie haben es in der Hand, wie schnell Sie dieses Ziel erreichen! Dabei spielen verschiedene Faktoren bereits bei der Projektplanung und der Auswahl Ihres Umsetzungspartners und des Produktes eine Rolle:

 

Wir stellen Ihnen die wichtigsten Faktoren anhand unseres 7-Punkte-Plans vor:

 


1.    Haben Sie den richtigen Partner für Ihr Projekt gewählt?

 

Ihr Umsetzungspartner sollte ausreichende Erfahrung darin haben, Ihre wichtigsten Anforderungen in die Praxis umzusetzen. Er sollte zumindest nachweisen können, dass sich seine Vorgehensweise in verschiedenen ähnlich herausfordernden Projekten bewährt hat. Fragen Sie deswegen nach Referenzen und prüfen sie diese! Bevorzugen Sie Partner, die Spezialisten mit der für Sie wichtigen Lösungskompetenz mit ins Projekt einbringen können. 

 

 



2.   Gibt es bereits fertige Produkte oder Module, die Ihre Anforderungen zu einem großen Teil abdecken?

 

SharePoint® ist ein sehr flexibles System. Anwendungen können immer den Erfordernissen angepasst werden, sofern diese im SharePoint®-Standard umgesetzt wurden. Sollte es nicht der Fall sein, dann besser Hände weg von dieser Lösung!

 

Sie können einerseits beliebig viele Beratungs- und Entwickler-Tage in Ihre bestehende individuelle Lösung investieren, andererseits aber auch mit einem vergleichbar kleineren Aufwand eine Standardlösung an Ihre Bedürfnisse anpassen. In der Regel können Sie dadurch deutlich mehr als 50% des Gesamtaufwandes einsparen und sind damit auch noch in der Hälfte der Zeit oder noch schneller mit Ihrem Projekt fertig.



3.   Wenn es vergleichbare Produkte oder Lösungen gibt, wie geht man bei der Auswahl vor?

 

Anders gefragt: Gibt es unter den möglichen Lösungen oder Produkten solche, die auf Basis eines, nennen wir es mal SharePoint®-Entwicklungsbaukastens entwickelt sind? Solchen Lösungen ist immer der Vorzug zu geben!

 

Was verstehe ich unter einem SharePoint®-Entwicklungsbaukasten?

 

Es gibt Anbieter von SharePoint® Business Lösungen, die im Rahmen zahlreicher unterschiedlicher Projekte auf SharePoint® aufbauende Entwicklungsplattformen geschaffen haben. Diese setzen die in der Praxis wiederholt vorkommenden funktionalen Anforderungen im SharePoint®-Umfeld so um, dass sie universell einsetzbar und durch simple Konfiguration an die individuellen Kundenbedürfnisse anpassbar sind. Sofern es sich um plattformorientierte Anbieter handelt, lassen sich in der Regel viele unterschiedliche Funktionen in gleicher Methodik in SharePoint® selbst oder über eine spezielle Konsole konfigurieren. Es wäre zu einfach, solche Baukastensysteme als simple "Toolbox" zu bezeichnen, da Sie meist eine fortgeschrittene Entwicklungsumgebung zur Verfügung stellen, mit der man sehr effektiv SharePoint®-Anwendungen schnell konfigurieren kann.

 

Durch den Einsatz einer solchen baukastenmäßigen Entwicklungsplattform reduzieren sich Projektlaufzeiten für Neuentwicklungen oder Anpassungen um bis zu 80%. Meist können eigene Mitarbeiter in der Verwendung der Werkzeuge geschult werden, dadurch machen Sie sich nicht nur unabhängig von Ihrem Lieferanten, Sie können auch sehr viel flexibler auf die Zusatzanforderungen aus dem Tagesgeschäft Ihres Unternehmens reagieren.



4.   Überdenken und gewichten Sie die Anforderungen an Ihre Lösung!

 

Bei der Umsetzung Ihrer Anforderungen gilt - unabhängig davon, ob Sie sich für eine Individualentwicklung oder die Einführung einer Produktlösung entscheiden - das gute, alte Paretoprinzip: Für die Umsetzung der letzten 20% Ihrer Anforderungen müssen Sie ca. 80% des gesamten Projektbudgets aufwenden. Sie sollten sich also gemeinsam mit Ihrem Dienstleistungspartner und den Fachabteilungen genau anschauen, was die letzten 20% sind und entscheiden, was davon unternehmens- oder prozesskritisch und was einfach "nice-to-have" ist.